Waffen im WingTsun.jpg

Waffen im WingTsun

Waffen in den Schülergraden

WingTsun beschäftigt sich zu einem großen Teil mit unbewaffneten Auseinandersetzungen. In den höheren Schülergraden steht die Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer im Vordergrund. Bis auf den letzten Schülergrad führen wir nicht selbst eine Waffe bei uns, sondern werden von einem bewaffneten Angreifer angegriffen. Kommen wir an die Waffe des Gegners, so setzen wir diese sinnvoll ein. Grundsätzlich wird vermittelt, sich nicht auf einen Kampf mit Waffen einzulassen. Begibt der WingTsun-Kampfkünstler sich in einen Kampf gegen Waffen, handelt es sich um eine Situation ohne anderen Ausweg.

Zu Beginn des Lernprozesses kommen die Schüler kurz in Kontakt mit Waffen. Sie lernen instinktiv einem Angriff auszuweichen und, wenn die Gelegenheit besteht, einen passenden Angriff zu setzen. In den höheren Schülergraden werden gezielt Angriffe mit Messern, Stöcken oder Bedrohung mit Schusswaffen behandelt. Hier geht es nicht mehr nur um das instinktive Ausweichen, sondern um das Beenden des Angriffes und die Übernahme der Waffe.

Waffen in den höheren Graden

In den höheren Graden lernen die Trainierenden selber das Handhaben von Waffen. Explizit handelt es sich bei den Waffen um den Umgang mit dem Langstock und den Doppelmessern. Der Umgang mit diesen Waffen erfordert eine hohe Präzision, Selbstwahrnehmung und Körperbeherrschung, weshalb sie erst jetzt ihren Platz im WingTsun Unterricht finden. Durch die Waffentechniken erlangt der Kampfkünstler ein tieferes Verständnis im WingTsun. Die neuartigen Einblicke geben ihm die Möglichkeit seine Fähigkeiten zu erweitern. Auch wenn die Waffen auf der Straße nie praktisch eingesetzt werden mögen, eröffnen sie dem Praktizierenden dennoch eine faszinierende Welt.