David sidekick.jpg

WERDE KAMPFKÜNSTLER!

Ich stehe fest, gebe alles, drücke und ziehe an meinem Partner, um ihn von der Matte zu bekommen. Ja, Punkt für mich! Nächste Übung: Selbstverteidigung: Jemand packt meine Arme: Geschickt befreit. Gut zu wissen, dass ich das kann! Eine faszinierende Kampfkunst!

WingTsun: Gewinnen und Kräfte messen in geeignetem (Kampfkunst -) Umfeld

n unserem Jugendtraining können die Jugendlichen sich in geregeltem Umfeld messen und ihre altersspezifischen Rangkämpfe ausleben. Dies ohne sich zu verletzen oder Grenzen zu überschreiten. In Übungen, wo es darum geht, die eigene Standfestigkeit zu trainieren, können sie ausprobieren, wie man am besten steht um den anderen von der Matte zu bekommen; und einen Punkt für sich zu kassieren. Oder den anderen an der Schulter oder am Knie zu berühren, während der Trainingspartner das gleiche probiert. So trainiert der Jugendliche seine Reaktionsfähigkeit, seine Abwehr und das Finden von Lücken zum Angriff. Die schlaue Kampfkunst! Dabei kommt er in die Genugtuung „Gewinnen“ zu können und den anderen öfter zu erwischen, als er selbst erwischt wird.

Auspowern und Kämpfen im WingTsun

Natürlich gehören zu einem Kampfkunsttraining auch Faust- und Handflächenstöße dazu. Im Aktionstraining oder auch im abschließenden Konditionstraining können die Jugendlichen ihre Power an den Schlagpolstern auslassen. Im WingTsun Unterricht lernen sie geschickt auf kommende Angriffe zu reagieren.

Konditionstraining

Im abschließenden Konditionstraining trainieren die Jugendlichen ihre Koordination, Kraft und Ausdauer. Angepasst an die Kampfkunst geht es hier nicht nur um Liegestütze, sondern Tritte und Schläge finden ebenfalls ihren Platz.

WingTsun Unterricht: Angemessenes Handeln als Kampfkünstler

Über allem steht die Vermittlung des richtigen Umgangs mit diesen Kampfkunst - Kompetenzen. Natürlich trainieren die Jugendlichen ebenso, Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen und angemessen zu handeln. Eine Kampfkunst zu erlernen, sorgt dafür, dass Jugendliche sich sicherer fühlen, sie selbstbewusster werden und daher weder als Opfer gesehen werden noch Streit suchen.